Montag, 10. Juni 2013

MEDIA MONDAY #102




1. SchauspielerIn Johnny Depp überzeugt mich ja sonst meistens, aber seine/ihre Rolle in Pirates of the Carribean - Fremde Gezeiten war wirklich mies, denn er hatte seiner eigentlich kultigen Figur nichts mehr hinzuzufügen und konnte somit den generell sehr grottigen Film auch nicht mehr ansatzweise retten.

2. Die Sitcom The Big Bang Theory ist eine typische One-Man-Show, denn ohne den wirklich spektakulären Sheldon wäre die Produktion auch nur eine weitere Ansammlung trauriger Stereotypen.

3. Ich verstehe wirklich nicht, warum Christoph Waltz in den Himmel gelobt wird, denn er spielt immer ein und die selbe Rolle. Ja, er spielt sie gut, aber es ist immer die selbe.

4. Die überzeugendste/schönste Serien-Romanze hatten Luke und Lorelai aus Gilmore Girls, denn die passten perfekt zueinander, ohne dabei kitschig zu sein.

5. Eine sparsam und bewusst eingesetzte Snorricam lässt tief in die Psyche der Figur blicken.

6. Das Handyspiel Angry Birds wird verfilmt. Das ist echt so absurd, dass man wirklich nur mit dem Kopf schütteln kann.

7. Meine zuletzt gelesene Kritik war zu Küssen Verboten - Honeymoon mit Hindernissen auf kino-zeit.de und die war sicher sehr treffend, weil der Filmtitel viel mehr als konventionelles Genre-Kino wirklich nicht verspricht.

Kommentare:

  1. Bei 2. hast du vollkommen Recht.
    Bei Christoph Waltz glaube ich schon dass er mehr kann, er hat bis jetzt nur immer ähnliche Rollen bekommen. Da komm sicher noch mehr ;)
    Angry Birds als Film ... Auweia!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, ja stimmt, man hat ihm noch nicht so richtig eine Chance gegeben, sich auch mit einem anderen Rollentyp zu beweisen. Ich werde das mal fairerweise weiter verfolgen. :)

      Löschen